Am Ende des Nahetals gelegen ist Bad Kreuznach landschaftlich geprägt vom Weinanbau. Diese Thematik greift der Memoriam Garten auf dem Hauptfriedhof Bad Kreuznach auf und spiegelt es auf vielfältige Art und Weise wider. Auf den gewundenen Wegen findet der Besucher immer wieder typische Pflanzen, Materialien und Kunstobjekte mit regionalem und thematischem Bezug. Das zeigt sich zum Beispiel am Urnengemeinschaftsgrab, welches von einer Trockenmauer aus heimischem Sandstein eingefasst ist, wie sie in unzähligen Weinbergen der Region zu finden ist. Die Inschriften für die dort Beigesetzten werden auf einer Traubenrispe aus Cortenstahl angebracht. 

Die Urnenreihengräber werden von einer 28 m langen Rebenreihe eingerahmt, die sich im Hintergrund entlang rankt. Im Bereich der Erdwahlgräber fällt dem Besucher ein bepflanztes Weinfass auf, aus dem sich der „Rebensaft“ in blühender Inspiration „ergießt“. Auch bei der Auswahl der Grabmale für den Memoriam-Garten wurde Wert auf Regionalität und Natürlichkeit gelegt, polierte Granitsteine sucht man hier vergebens. Stattdessen prägen Findlinge und Stelen aus Basalt, Schiefer und heimischem Quarzit das Bild des Memoriam-Gartens. Der Memoriam-Garten in Bad Kreuznach bietet eine breite Palette an Bestattungsmöglichkeiten, sowohl für Feuer- wie auch Erdbestattung. Neben Partner- und Wahlgrabstätten sind Reihen- und Gemeinschaftsgräber in den Garten integriert. Alle Grabstätten sind mit einem Dauergrabpflegevertrag für die gesamte Laufzeit versorgt – es entstehen also keinerlei Folgekosten für die Angehörigen. Gleichzeitig ist darüber hinaus ein gepflegtes Aussehen der gesamten Anlage für die Laufzeit gewährleistet.